Skip to content

Tolle Umsetzung der Mitmach-Experimente aus dem Unterrichtsmaterial “Unser Sonnensystem”

Neugierde, Wissensdurst und Ausdauer entwickeln Schülerinnen und Schüler verstärkt dann, wenn sie sich einmal selbst ausprobieren können – eine Rakete in Eigenregie bauen, über die Existenz von Außerirdischen diskutieren oder einmal persönlich Pluto sein. Die vom DLR und Klett MINT gemeinsam erstellten Materialien für Lehrkräfte bieten dazu jede Menge Ideen und Hinweise für die Umsetzung von kleineren und größeren Projekten und Experimenten in und außerhalb des Unterrichts. Die Martin-Stöhr-Grundschule in Hirschberg hat das Sonnensystem zum Thema ihrer Schulprojekttage gemacht und die Kombination aus selbstständigen Lernen, gemeinschaftlicher Erfahrung und Spiel hervorragend umgesetzt.

Unser Dank gilt an dieser Stelle Daniel Renard, dem Konrektor dieser Grundschule. Er stellte uns Bilder und Berichte der schuleigenen Presse-AG über die Projekttage zur Verfügung, auf dessen Basis dieser Blogartikel verfasst wurde. Viel Freude beim Lesen dieses Berichts über gelungene Projekttage!

Sonne, Mond und Sterne hautnah erleben: Schulprojekttage zum Thema Weltraum

An der Martin-Stöhr Grundschule in Hirschberg fand im letzten Schuljahr eine dreitägige Projektwoche zum Thema Weltraum statt. Zusammen wurden Projekte erarbeitet, ein passendes Theaterstück auf die Beine gestellt und ein riesiges Sonnensystem mit Umlaufbahnen, Planeten und Asteroidenfelder im Foyer gebaut. Die Begeisterung für das Thema war auf allen Seiten groß.

Die Schülerinnen und Schüler konnten in Gruppen ihre Fragen zum Thema Weltraum auf den Grund gehen. Da wurde zum Beispiel gefragt, wie eine Raumsonde (z.B. die Rosetta) eigentlich aussieht und warum ein Liter Milch auf dem Mond ein anderes Gewicht als auf der Erde hat? Bei all dem neuen Wissen muss man sich auch körperlich austoben dürfen. Dafür wurde die Turnhalle zum Weltraum umfunktioniert und die Kinder konnten sich als Astronautinnen und Astronauten durch das All bewegen. Ziel war es dabei auch zu testen, wie im All die Kommunikation ohne Sprache funktioniert.

© Martin-Stöhr-Grundschule Hirschberg

Strahlende Kindergesichter: Originalstimmen zu den Projekten

Aus einer Vielzahl von Projekten suchten sich die Schülerinnen und Schüler je nach Vorliebe ein passendes aus. Zur Auswahl standen: Aliens basteln, Raketen bauen, Sterntaschen basteln, Astronauten Ausbildung, Aliens Raumschiffe malen, Sternbilder, die Umlaufbahn der Planeten, Rosetta und Philae. Neugierige Fragen waren erwünscht: Warum hat der Saturn Ringe? Wie groß ist die Sonne? Und gibt es Wasser auf anderen Planeten? Dabei arbeiteten die wissbegierigen Menschen auch klassenübergreifend, Erstklässler gemeinsam mit Viertklässlern. Lernen von und miteinander ist ein positiver Nebeneffekt von solchen Projekttagen und bereitete den Schülerinnen und Schülern große Freude, lesen sie selbst zwei Berichte der schuleigenen Presse AG:

„Es gab verschiedene Projekte und alle waren schön. Ich war in der Projektgruppe ‚Alien‘ dort konnte man Aliens basteln. Mein zweites Projekt war ‚Sternenbilder‘ dort konnte man ein Teleskop basteln. Es gab noch viele mehr. Die Musical Kinder durften leider keine Projekte mitmachen. Alle Kinder hatten Spaß. Ich habe in der Projektwoche verschiedene Sternbilder kennengelernt. Darunter waren der Schwan, der große und der kleine Wagen und die Kassiopeia. Außerdem habe ich zum ersten Mal einen Alien gebastelt. Besonders viel Spaß hat mir an der Projektwoche gemacht, dass wir an drei Tagen keine Schule hatten.“

„Immer morgens gab es einen Aufwärmtanz. Es ging darin um Sternenfänger. Dann rief die Direktorin einzelne Klassen auf, die sich dann in die verschiedenen Projekte eingetragen durften. Es gab verschiedene Projekte zum Beispiel Aliens, Sternentaschen drucken, das Sonnensystem und Sternenbilder. Im Projekt Aliens konnte man Aliens bauen, Aliens kleben, Aliens nähen und Aliens malen!!! Das alles hat sehr viel Spaß gemacht. Außerdem haben wir über Aliens gesprochen. Im Grunde genommen ist der Ausdruck Aliens das Wort für Außerirdische. Dann haben wir noch unsere weiteren Fragen beantwortet. Leider konnten die Musical-Kinder nicht mitmachen. Am Freitag wurden dann alle Sachen ausgestellt.“

Mit den DLR Materialien die eigenen Projekte verwirklichen

Die Unterrichtsmaterialien lieferten hierzu viele Impulse und es konnten einige Projekte mit den zur Verfügung gestellten Ideen und dem Bildmaterial erfolgreich umgesetzt werden. Daniel Renard – Konrektor an der Grundschule – bedankt sich:

„ Hefte und Materialien haben mir viele Impulse gegeben. So konnte ich in meinem Projekt das riesige Sonnensystem in der Aula verwirklichen und kleinere Versuche aus den Heften durchführen.“

Zu finden sind in den Heften auch Vorschläge für Experimente und dazugehörige Arbeitsblätter, welche kopiert und an die Schülerinnen und Schüler ausgegeben werden dürfen.

Derzeit sind folgende Materialien erschienen:

Die Projektwoche an der Martin-Stöhr-Grundschule in Hirschberg war für alle Teilnehmer – Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern – ein voller Erfolg.

Nachmachen erwünscht! :-)

Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
XING
WhatsApp
Email

Ähnliche Beiträge

2022_11_24_Schulmatrial EO Banner_ohne Text und Logo
Gesponserte Inhalte
1. Dezember, 2022
Das Schulmaterial der Deutschen Raumfahrtagentur im DLR und Klett MINT erklärt anschaulich, wie Erdbeobachtung funktioniert und welchen Nutzen der Blick von oben für uns auf der Erde hat.
Blogbeitrag_Präparate-Hosentasche_Header
25. November, 2022
Das Mikroskopieren stellt eine für die Naturwissenschaften einzigartige Arbeitsweise dar und ist als eine Form des Untersuchens für den Biologieunterricht von besonderer Bedeutung. Beim Mikroskopieren werden die Sinne durch das Mikroskop erweitert und Objekte sowie Phänomene der Natur erfahrbar, die makroskopisch nicht untersucht werden können. Neben den systematischen Beobachtungen können aber auch weitere Fähigkeiten gefördert werden.
Wolf
14. Oktober, 2022
Seit über 20 Jahren leben wieder Wölfe in Deutschland. Die Rückkehr des Wolfes wird von Naturschutzgruppen begrüßt und von Jäger*innen sowie Nutztierhalter*innen kritisch gesehen. Zu Recht? Betrachten wir einmal die von der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) veröffentlichten Daten durch die Mathematikbrille.
MZ-02-22_Beitragsbild-3D-Druck
25. August, 2022
Es scheint ein Charakteristikum des fortschreitenden 21. Jahrhunderts zu sein, dass unser Alltag geprägt ist von globalen Krisen, die von der Menschheit nur dann gelöst werden können, wenn sie sich kollektiv intelligent verhält. Ob und wie das gelingen kann, ist mit Sicherheit auch eine Frage unseres Bildungssystems.
MZ-02-22_Blogbeitrag_Fischereispiel
8. August, 2022
Auch in der Wirtschaftswissenschaft werden Experimente mittlerweile zur Untersuchung einer Vielzahl von Fragestellungen genutzt: Die experimentelle Wirtschaftsforschung gilt als etablierte Disziplin.
MZ-02-22_Beitragsbild_Energie
29. Juli, 2022
Biomasse, Sonnenenergie, Windkraft und Wasserkraft sind die Themen der Zukunft. Grund genug, sie bereits heute auf spielerische Weise in den Unterricht einzubinden. Dieser Beitrag gibt spannende Unterrichtsideen in Form von Stationen und Experimenten.
MZ-02-22_Beiragsbild-Hecken
8. Juli, 2022
Hecken sind viel mehr als nur ein Sichtschutz für Haus und Garten. Sie sind ein wichtiger Lebensraum, in dem sich so manche tierische Überraschung versteckt, und können zudem Treibhausgasemissionen kompensieren – vorausgesetzt, es handelt sich um Naturhecken aus einheimischen Sträuchern.
MZ-01-22_Beitragsbild_Rätsel-Würfelaufkleber
8. Juni, 2022
Auf MINT Zirkel gibt es Knobel- und Rätselspaß mit Heinrich Hemme.
MZ-01-22_Beitragsbild_Geldscheine
7. Juni, 2022
Schaut man in die Geldbörsen in aller Welt, so entdeckt man viele Banknoten, die voller Mathematik, Physik und Astronomie sind. Wer nach Tadschikistan reist, wird mit großer Sicherheit auch einen 20-Somoni-Schein in seiner Geldbörse haben. Darauf ist der Universalgelehrte Avicenna abgebildet.
MZ_01-22_Beitragsbild_3-D-Drucker
2. Juni, 2022
Unterschiedlichste Anwendungen der 3-D-Drucktechnologie führten in den letzten Jahren in vielen Bereichen der Industrie und Forschung zu enormen Fortschritten. Die stetige Weiterentwicklung zukünftiger Anwendungsmöglichkeiten wie der 3-D-Druck von Häusern oder das sogenannte Bioprinting, also der Druck von Gewebestrukturen oder Organen, lässt darüber hinaus vermuten, dass die Bedeutung der 3-D-Druckindustrie auch weiterhin stark zunehmen wird. Lässt sich das auch im Kontext einer Bildung für nachhaltige Entwicklung einsetzen?
MZ_2022_01_Beitragsbild_Lernen-durch-Schreiben
25. Mai, 2022
Die Lehr-Lernforschung nimmt an, dass Schüler*innen Lerninhalte besser durchdringenund verstehen, wenn sie über diese Inhalte schreiben. Schreiben als explizite Lernaktivität erweist sich aber nicht nur als sinnvoll in den sozialwissenschaftlichen Fächern, in denen seit jeher viel geschrieben wird. Eine aktuelle Metaanalyse zeigt,dass dies genauso für die naturwissenschaftlich-mathematischen Fächer gilt.
MZ-01-2022_Beitragsbild_Mystery
18. Mai, 2022
Beim problemorientierten Chemieunterricht denken die meisten Lehrkräfte sicher an Erarbeitungen anhand von Experimenten oder experimentellen Daten. Doch es geht auch spielerischer, nämlich durch ein Mystery. Wie genau die Mystery-Methode auf spannende, rätselhafte und aktivierende Weise angewendet werden kann, zeigt dieser Beitrag anhand der Erarbeitung der Daniell-Zelle.