Tolle Umsetzung der Mitmach-Experimente aus dem Unterrichtsmaterial „Unser Sonnensystem“

Neugierde, Wissensdurst und Ausdauer entwickeln Schülerinnen und Schüler verstärkt dann, wenn sie sich einmal selbst ausprobieren können – eine Rakete in Eigenregie bauen, über die Existenz von Außerirdischen diskutieren oder einmal persönlich Pluto sein. Die vom DLR und Klett MINT gemeinsam erstellten Materialien für Lehrkräfte bieten dazu jede Menge Ideen und Hinweise für die Umsetzung von kleineren und größeren Projekten und Experimenten in und außerhalb des Unterrichts. Die Martin-Stöhr-Grundschule in Hirschberg hat das Sonnensystem zum Thema ihrer Schulprojekttage gemacht und die Kombination aus selbstständigen Lernen, gemeinschaftlicher Erfahrung und Spiel hervorragend umgesetzt.

Unser Dank gilt an dieser Stelle Daniel Renard, dem Konrektor dieser Grundschule. Er stellte uns Bilder und Berichte der schuleigenen Presse-AG über die Projekttage zur Verfügung, auf dessen Basis dieser Blogartikel verfasst wurde. Viel Freude beim Lesen dieses Berichts über gelungene Projekttage!

Sonne, Mond und Sterne hautnah erleben: Schulprojekttage zum Thema Weltraum

An der Martin-Stöhr Grundschule in Hirschberg fand im letzten Schuljahr eine dreitägige Projektwoche zum Thema Weltraum statt. Zusammen wurden Projekte erarbeitet, ein passendes Theaterstück auf die Beine gestellt und ein riesiges Sonnensystem mit Umlaufbahnen, Planeten und Asteroidenfelder im Foyer gebaut. Die Begeisterung für das Thema war auf allen Seiten groß.

Die Schülerinnen und Schüler konnten in Gruppen ihre Fragen zum Thema Weltraum auf den Grund gehen. Da wurde zum Beispiel gefragt, wie eine Raumsonde (z.B. die Rosetta) eigentlich aussieht und warum ein Liter Milch auf dem Mond ein anderes Gewicht als auf der Erde hat? Bei all dem neuen Wissen muss man sich auch körperlich austoben dürfen. Dafür wurde die Turnhalle zum Weltraum umfunktioniert und die Kinder konnten sich als Astronautinnen und Astronauten durch das All bewegen. Ziel war es dabei auch zu testen, wie im All die Kommunikation ohne Sprache funktioniert.

© Martin-Stöhr-Grundschule Hirschberg

Strahlende Kindergesichter: Originalstimmen zu den Projekten

Aus einer Vielzahl von Projekten suchten sich die Schülerinnen und Schüler je nach Vorliebe ein passendes aus. Zur Auswahl standen: Aliens basteln, Raketen bauen, Sterntaschen basteln, Astronauten Ausbildung, Aliens Raumschiffe malen, Sternbilder, die Umlaufbahn der Planeten, Rosetta und Philae. Neugierige Fragen waren erwünscht: Warum hat der Saturn Ringe? Wie groß ist die Sonne? Und gibt es Wasser auf anderen Planeten? Dabei arbeiteten die wissbegierigen Menschen auch klassenübergreifend, Erstklässler gemeinsam mit Viertklässlern. Lernen von und miteinander ist ein positiver Nebeneffekt von solchen Projekttagen und bereitete den Schülerinnen und Schülern große Freude, lesen sie selbst zwei Berichte der schuleigenen Presse AG:

„Es gab verschiedene Projekte und alle waren schön. Ich war in der Projektgruppe ‚Alien‘ dort konnte man Aliens basteln. Mein zweites Projekt war ‚Sternenbilder‘ dort konnte man ein Teleskop basteln. Es gab noch viele mehr. Die Musical Kinder durften leider keine Projekte mitmachen. Alle Kinder hatten Spaß. Ich habe in der Projektwoche verschiedene Sternbilder kennengelernt. Darunter waren der Schwan, der große und der kleine Wagen und die Kassiopeia. Außerdem habe ich zum ersten Mal einen Alien gebastelt. Besonders viel Spaß hat mir an der Projektwoche gemacht, dass wir an drei Tagen keine Schule hatten.“

„Immer morgens gab es einen Aufwärmtanz. Es ging darin um Sternenfänger. Dann rief die Direktorin einzelne Klassen auf, die sich dann in die verschiedenen Projekte eingetragen durften. Es gab verschiedene Projekte zum Beispiel Aliens, Sternentaschen drucken, das Sonnensystem und Sternenbilder. Im Projekt Aliens konnte man Aliens bauen, Aliens kleben, Aliens nähen und Aliens malen!!! Das alles hat sehr viel Spaß gemacht. Außerdem haben wir über Aliens gesprochen. Im Grunde genommen ist der Ausdruck Aliens das Wort für Außerirdische. Dann haben wir noch unsere weiteren Fragen beantwortet. Leider konnten die Musical-Kinder nicht mitmachen. Am Freitag wurden dann alle Sachen ausgestellt.“

Mit den DLR Materialien die eigenen Projekte verwirklichen

Die Unterrichtsmaterialien lieferten hierzu viele Impulse und es konnten einige Projekte mit den zur Verfügung gestellten Ideen und dem Bildmaterial erfolgreich umgesetzt werden. Daniel Renard – Konrektor an der Grundschule – bedankt sich:

„[Die] Hefte und Materialien haben mir viele Impulse gegeben. So konnte ich in meinem Projekt das riesige Sonnensystem in der Aula verwirklichen und kleinere Versuche aus den Heften durchführen.“

Zu finden sind in den Heften auch Vorschläge für Experimente und dazugehörige Arbeitsblätter, welche kopiert und an die Schülerinnen und Schüler ausgegeben werden dürfen.

Derzeit sind folgende Materialien erschienen:

Die Projektwoche an der Martin-Stöhr-Grundschule in Hirschberg war für alle Teilnehmer – Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern – ein voller Erfolg.

Nachmachen erwünscht! :-)