Skip to content

Tipps für den Programmierunterricht

Wenn Sie Programmieren noch nie unterrichtet haben, kann der Gedanke, sich in dieses neue Fach einzuarbeiten, wie eine große Herausforderung erscheinen – erst recht, wenn man bedenkt, dass die meisten Schülerinnen und Schüler selbst sehr sicher im Umgang mit digitaler Technik sind. Aber eine Programmiersprache ist auch nur eine Sprache, die man lernen kann. Wenn Sie diese Sprache beherrschen, können Sie mit technischen Geräten kommunizieren und sie eine Reihe von Aufgaben und Funktionen ausführen lassen. LEGO Education® hat einige Tipps für Sie zusammengestellt, die Sie dabei unterstützen sollen, diese Herausforderung zu meistern.

Gemeinsam lernen

Das Programmieren ist für alle in der Klasse eine neue Herausforderung. Der Lehrplan gibt Ihnen dafür zwar einen grundlegenden Leitfaden vor, allerdings macht das Lernen viel mehr Freude und ist effektiver, wenn Sie gemeinsam mit Ihrer Klasse praktische Erfahrungen sammeln und experimentieren. Zusätzlich können Sie sich in den sozialen Medien oder in Online-Communities und -Foren mit anderen Lehrkräften austauschen. Es gibt zahlreiche Lehrkräfte, die ihre Erfahrungen und Ratschläge mit anderen im Internet teilen. Es lohnt sich also, sich an der Diskussion zu beteiligen.

Fehler machen

Einer der wichtigsten Aspekte, den man beim Programmieren niemals vergessen darf, ist: Wenn etwas schiefgeht, ist das nicht gleich das Ende der Welt – manchmal ist das sogar gut so! Denn ein zentraler Bestandteil des Programmierens ist das Suchen und Beheben von Fehlern in Algorithmen und Befehlen, damit diese wie beabsichtigt funktionieren. Wenn etwas also nicht gleich beim ersten Versuch funktioniert, lernen Ihre Schüler dennoch etwas durch Ausprobieren und Überarbeiten. Mit Fehlschlägen sinnvoll umzugehen, ist eine wichtige Kompetenz für Ihre Schüler.

Parallelen ziehen

Das Programmieren aus einer fächerübergreifenden Perspektive zu betrachten, kann nützlich sein, um Bezüge zum echten Leben herzustellen. Wenn Sie Verknüpfungen zu Beispielen aus dem Alltag herstellen, in denen Code zum Einsatz kommt, können Sie die Fantasie Ihrer Schüler zusätzlich anregen. Haben Sie zum Beispiel schon einmal darüber nachgedacht, wie Ampeln funktionieren? Wenn man als Fußgänger auf die Taste an der Ampel drückt, sendet man im Grunde einen Befehl an die Ampel, das Farbsignal zu wechseln. An einigen Übergängen gibt es sogar Sensoren, die registrieren, wie stark der Verkehr ist und ob es sicher ist, die Straße zu überqueren.

Kreativ sein

Wenn man bedenkt, wie viel Technik heutzutage in allen Facetten des Lebens genutzt wird, erkennt man leicht, dass Programmierkenntnisse unzählige Möglichkeiten eröffnen. Fragen Sie Ihre Schüler doch einmal, was sie entwickeln würden, wenn sie ein Programm für einen beliebigen Zweck erstellen könnten? Sie werden überrascht sein, wie viele unterschiedliche und spannende Ideen dabei herauskommen! Vielleicht ein Programm, mit dem sich das Kinderzimmer selbst aufräumt oder das beim Auswählen eines Films hilft? Wer weiß, vielleicht ist das eines Tages alles möglich und diese Ideen können tatsächlich umgesetzt werden.

Mit den eigenen Händen arbeiten

Wenn Sie das Programmieren mit praktischen Elementen zum Anfassen verbinden, erleben die Schüler die Ergebnisse ihrer Bildschirmarbeit auf eine neue Weise. Es kann ein Gewinn für den Unterricht sein, die Schüler programmierbare Modelle bauen zu lassen, die verschiedene Befehle ausführen können. Auf diese Weise werden praktische Elemente mit dem Programmieren verbunden und die Schüler profitieren von einem fächerübergreifenden Lernansatz. Mit LEGO® Education WeDo 2.0 oder LEGO® MINDSTORMS® Education EV3 können sie zum Beispiel Fahrzeuge bauen, die so weit fahren, wie der Code es ihnen vorgibt. Oder sie bauen ein Modell, das ein bestimmtes Thema veranschaulicht (z.B. die Bestäubung in Biologie oder Erdbeben in Geographie).

Programmieren ist ein spannendes Thema für Lehrkräfte und Schüler – es ist für den Alltag relevant, kreativ und kann eine Menge Spaß machen!

Weitere Informationen finden Sie hier.

LEGO Education

Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
XING
WhatsApp
Email

Ähnliche Beiträge

Das Fischereispiel – ein Experiment (nicht nur) für den Ökonomieunterricht
8. August, 2022
Auch in der Wirtschaftswissenschaft werden Experimente mittlerweile zur Untersuchung einer Vielzahl von Fragestellungen genutzt: Die experimentelle Wirtschaftsforschung gilt als etablierte Disziplin.
Energien der Zukunft als Unterrichtsthema
29. Juli, 2022
Biomasse, Sonnenenergie, Windkraft und Wasserkraft sind die Themen der Zukunft. Grund genug, sie bereits heute auf spielerische Weise in den Unterricht einzubinden. Dieser Beitrag gibt spannende Unterrichtsideen in Form von Stationen und Experimenten.
Hier ist was im Busch!
8. Juli, 2022
Hecken sind viel mehr als nur ein Sichtschutz für Haus und Garten. Sie sind ein wichtiger Lebensraum, in dem sich so manche tierische Überraschung versteckt, und können zudem Treibhausgasemissionen kompensieren – vorausgesetzt, es handelt sich um Naturhecken aus einheimischen Sträuchern.
Rätsel | Würfelaufkleber
8. Juni, 2022
Auf MINT Zirkel gibt es Knobel- und Rätselspaß mit Heinrich Hemme.
Mathematik(er) auf Banknoten – Avicenna
7. Juni, 2022
Schaut man in die Geldbörsen in aller Welt, so entdeckt man viele Banknoten, die voller Mathematik, Physik und Astronomie sind. Wer nach Tadschikistan reist, wird mit großer Sicherheit auch einen 20-Somoni-Schein in seiner Geldbörse haben. Darauf ist der Universalgelehrte Avicenna abgebildet.
Eine nachhaltige Welt aus dem 3-D-Drucker – Widerspruch oder Chance?
2. Juni, 2022
Unterschiedlichste Anwendungen der 3-D-Drucktechnologie führten in den letzten Jahren in vielen Bereichen der Industrie und Forschung zu enormen Fortschritten. Die stetige Weiterentwicklung zukünftiger Anwendungsmöglichkeiten wie der 3-D-Druck von Häusern oder das sogenannte Bioprinting, also der Druck von Gewebestrukturen oder Organen, lässt darüber hinaus vermuten, dass die Bedeutung der 3-D-Druckindustrie auch weiterhin stark zunehmen wird. Lässt sich das auch im Kontext einer Bildung für nachhaltige Entwicklung einsetzen?
Lernen durch Schreiben: Gilt das auch für MINT-Fächer?
25. Mai, 2022
Die Lehr-Lernforschung nimmt an, dass Schüler*innen Lerninhalte besser durchdringenund verstehen, wenn sie über diese Inhalte schreiben. Schreiben als explizite Lernaktivität erweist sich aber nicht nur als sinnvoll in den sozialwissenschaftlichen Fächern, in denen seit jeher viel geschrieben wird. Eine aktuelle Metaanalyse zeigt,dass dies genauso für die naturwissenschaftlich-mathematischen Fächer gilt.
Mit einem Mystery spielerisch zum Bau der Daniell-Zelle
18. Mai, 2022
Beim problemorientierten Chemieunterricht denken die meisten Lehrkräfte sicher an Erarbeitungen anhand von Experimenten oder experimentellen Daten. Doch es geht auch spielerischer, nämlich durch ein Mystery. Wie genau die Mystery-Methode auf spannende, rätselhafte und aktivierende Weise angewendet werden kann, zeigt dieser Beitrag anhand der Erarbeitung der Daniell-Zelle.
Wärmespeicher – ein spannendes Thema für fächerübergreifenden MINT-Unterricht
13. Mai, 2022
Um unsere Gesellschaft klimaneutral oder sogar klimapositiv umzugestalten, ist neben einer besseren Wärmedämmung auch und gerade im Wärmesektor, der etwa die Hälfte des Energiebedarfs ausmacht, eine Abkehr von Erdöl und Erdgas erforderlich. Als Ersatz eignen sich Erdwärme, Sonnenenergie (Solarthermie) und Heizen mit „grünem“ Strom in Kombination mit Wärmespeichern.
Teure Technik? – Bau eines Robotergreifarms aus günstigen Materialien
2. Mai, 2022
Roboter begeistern Schüler*innen aller Altersklassen. Die Verwendung von Robotern im technischen Unterricht sorgt für gesteigertes Interesse und Motivation, da Inhalte anhand von faszinierenden Realobjekten greifbar gemacht werden.
Urheberrecht – ein Buch mit sieben Siegeln?
25. April, 2022
Egal um welches Fach es sich handelt, jede Lehrkraft kommt mit dem Thema Urheberrecht in Berührung und sollte deshalb mit den Grundlagen vertraut sein. Dabei geht es nicht nur um den Umgang mit im Unterricht eingesetzten Materialien, sondern auch darum, die Schüler*innen zu sensibilisieren.
Trockenstress bei Pflanzen – Wassermangel im Unterricht messen
11. April, 2022
In den Jahren 2018 bis 2020 regnete es in Deutschland viel zu wenig, was deutlich am Zustand der Wälder zu sehen ist. Zwar verfügen Pflanzen über bestimmte Mechanismen, mit trockenen Phasen umzugehen, aber eben nur für eine bestimmte Zeit.