Spannendes Sommerferienprogramm im Porsche Museum Stuttgart

 In Allgemein

[Gesponserte Inhalte] Nach eineinhalb Jahren Homeschooling und Homeoffice wird es Zeit für ein besonderes Spielerlebnis: Zum 10. Mal bietet das Porsche Museum in den Sommerferien ein spannendes Programm für Mädchen und Jungen zwischen fünf und 13 Jahren an. Vom 3. bis 22. August erwartet Porsche 4Kids junge Besucher*innen, die sich von 10 bis 16 Uhr auf der Eventebene des Museums vergnügen dürfen, eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Passend zum Schwerpunktthema „50 Jahre Porsche Entwicklung Weissach“ begeben sich die Kinder auf eine Entdeckungsreise – angefangen vom leeren Blatt Papier über den ersten Prototypen, Tests auf dem Prüfstand bis hin zur Probefahrt. Die Teilnehmenden des Sommerferienprogramms, das auf Deutsch und Englisch stattfindet, entdecken und erforschen spielerisch das Entwicklungszentrum Weissach, in dem Porsche seit einem halben Jahrhundert Sportwagen für die Straße und Rennstrecke designt, kreiert und erprobt.

Kinder werden zu Entwickler*innen der Zukunft

Als Entwickler*innen der Zukunft blicken die Kinder hinter sonst verschlossene Türen. So erleben sie den Entwicklungsprozess eines Porsche an den Stationen Design, Prototyp, Prüfstand und Probefahrt. Im Mittelpunkt steht dabei das schwarz-weiße Erlkönigmodell 919 Hybrid. Begleitet werden die Kids von den Sympathiefiguren Tina Turbo und Tom Targa. Tina und Tom hinterlassen Fußspuren in Bronze und Rot, mit denen sie den Weg zu den Stationen weisen. Zu Beginn erhalten die Teilnehmenden ihr persönliches Entwicklerheft, das sie den Tag über mit schönen Erinnerungen füllen. An der Station Design gestalten die Kinder ihre erste Skizze eines Porsche auf der Titelseite. Dabei dürfen sie Schablonen mit Porsche-Silhouetten zu Hilfe nehmen. Aus dieser zweidimensionalen Zeichnung entsteht anschließend ein digitales 3-D-Modell. Weiter geht es für die Entwickler*innen der Zukunft an der Station Prototyp. Dort werden Ideen im wahrsten Sinne des Wortes greifbar gemacht: Mit verschiedenen Sandformen im Porsche-Design bauen die Mädchen und Jungen ihr Lieblingsmodell aus kinetischem Sand nach. Das Material ist faszinierend und lädt regelrecht zum Modellieren ein.

Schnappschüsse mit Wow-Effekt

Der nächste spannende Step führt die Kinder zum Prüfstand, der sich als spaßige Fotostation erweist. Schnappschüsse mit Wow-Effekt werden in der Klimakammer gemacht. Bei vermeintlich minus 40 Grad Celsius posieren die Kids ganz ohne Schüttelfrost – dem Eiseffektglas sei dank. Die letzte Erlebnisstation heißt Probefahrt. An dieser wartet ein besonderes Suchbild: Es gilt, die Unterschiede zwischen einem Erlkönig und dem Serienfahrzeug des Porsche Taycan zu suchen und entdecken. Sobald sie die Tarnvorrichtungen gefunden haben, ist es an der Zeit, eine Probefahrt zu absolvieren: Mit ferngesteuerten Prototypen meistern die Kinder nun Schikanen und Kurven wie die Profis auf einem Track, der der Teststrecke aus Weissach nachempfunden ist.

Eigenes Traumfahrzeug als Prototyp

pm_ferienprogramm20_high_220_webversion_mit_copyright

Auf dem Rundgang durch die Stationen treffen die Besucher*innen immer wieder auf Bodenbeklebungen, die als sogenannte Spielfelder fungieren. Dort werden sie aufgefordert zu rätseln, zu schätzen oder sich zu bewegen. Die Reise durch das geheimnisvolle Entwicklungszentrum endet mit der Serienproduktion oder besser gesagt mit dem Traumfahrzeug der Kinder. An einem großen Touch-Bildschirm dürfen sie sich ihren eigenen Sportwagen konfigurieren. Anschließend gehen sie zur Baustation, wo ihr individueller Porsche gepresst wird. Ein Andenken für die Ewigkeit.

Wer Tina Turbo und Tom Targa noch nie gesehen hat, der kann die beiden bereits vorab auf der Internetseite www.porsche4kids.com kennenlernen.

[Gesponserte Inhalte]