Digitale Unterrichtsressourcen zum Thema Klimakrise

Einem Bericht des Weltklimarats von Ende 2018 zufolge bleiben der Menschheit für eine Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf 1,5 °C nur noch wenige Jahre. Wird das Ziel verfehlt, besteht die Gefahr, dass das Klima in eine Art Teufelskreis gerät. Um die Problematik und Lösungsansätze Schülerinnen und Schüler nahezubringen, existieren vielfältige digitale interaktive Informationsangebote, von denen einige hier vorgestellt werden. 

Im Jahr 2016 betrug der Ausstoß von Klimagasen in Deutschland durchschnittlich elf Tonnen CO₂-Äquivalente pro Kopf. Diese Angabe umfasst sowohl die tatsächlichen CO₂-Emissionen als auch die anderer Klimagase, gewichtet mit ihrer Kli ma wirk sam keit im Vergleich zu CO₂. Für eine klimaneutrale Welt müssen die Emissionen auf unter eine Tonne CO₂- Äquivalente gedrückt werden. Mit dem CO₂- Rechner des Umweltbundesamtes (www.uba.co2-rechner.de) oder dem Klimarechner der Umweltorganisation WWF (www.wwf.de/themen-projekte/klima-energie/wwf-klimarechner) kann jeder näherungsweise seinen persönlichen CO₂-Fußabdruck berechnen. Bei einer umweltbewussten Lebensweise ist es möglich, um 40–60 Prozent unter dem Durchschnittswert zu bleiben. Entsprechende Einspartipps gibt zum Beispiel die App Klima-Helden des Umweltzentrums Hannover e. V. Klima Tracker (www.weweave.net) ist eine Android-App für eine kontinuierliche Bestimmung des individuellen CO₂- Fußabdrucks. Bei einem dadurch ermöglichten Vergleich der CO₂-Emissionen von Schülerinnen und Schülern sowie ihrer Familien im Unterricht sollte aber unbedingt deren Privatsphäre geachtet werden. Niemand sollte am Pranger stehen.

Energie-Führerschein

Mit der App Energie-Führerschein aus Österreich (www.fluxguide.com), die sich besonders für die Jahrgangsstufen 7 und 8 eignet, lässt sich das Energie-Bewusstsein schärfen. Das Quiz-Programm bietet verschiedene Levels, die analog zu den Energie- Effizienzstufen von Haushaltsgeräten bezeichnet sind (von C bis A++). Mit jedem erfolgreich absolvierten Level verwandelt sich eine auf dem Smartphone oder Tablet angezeigte virtuelle Insel Schritt für Schritt von einer dreckigen Industrielandschaft in eine ökologische Musterinsel. Ab Level A werden Fragen gestellt, die eine kleine Rechnung erfordern, z. B. zur Bestimmung von Energiekosten. Nur wenige Fragen des Quiz beziehen sich spezifisch auf Österreich, wie z. B. eine zur Aufschlüsselung des dortigen Energieverbrauchs.

Ökologischer Umbau einer virtuellen Insel als Erfolgsbarometer in dem Quiz „Energie-Führerschein“

Simulation der Auswirkungen des  CO₂-Ausstoßes

Die internationale Staatengemeinschaft hat sich das Ziel gesetzt, den weltweiten Temperaturanstieg gegenüber der vorindustriellen Zeit auf 2 °C, besser noch auf 1,5 °C zu begrenzen. Dem entspricht eine bestimmte, von der Menschheit verursachte Menge CO₂, die noch in die Atmo sphä re gelangen darf. Je früher die CO₂- Emis sionen abgesenkt werden, desto mehr Zeit bleibt bis zur Erreichung des Ziels. Und umgekehrt gilt: Je länger gewartet wird, desto schneller muss die Reduktion erfolgen – was zunehmend radikalere Maßnahmen erfordert. Mit der für iOS und Android erhältlichen, kostenlosen App CO₂- Modeller der Universität von Southampton/UK (www.co2modeller.info) lassen sich verschiedene Szenarien durchspielen. Für die Berechnungen wird eine – verglichen mit Modellen, die für Simulationen auf Supercomputern genutzt werden – stark vereinfachte Variante verwendet, die aber wesentliche klimarelevante Größen und ihre Zusammenhänge berücksichtigt.

Prof. Dr. Daniel Gembris

Simulation der Auswirkungen verschiedener Zeitverläufe der CO₂-Emissionen

Über den Autor:

Prof. Dr. Daniel Gembris  ist Physiker und Dozent für  Mathematik  und  naturwissenschaftliche Grundlagen  an der Staatlichen Studienakademie Dresden der Berufsakademie Sachsen.


Digitale Ressourcen zur Klimakrise:

Keep cool 

In diesem Multiplayer-Spiel, an dem bis zu 50 registrierte Personen gleichzeitig teilnehmen können, ist das Ziel die erfolgreiche Führung einer Stadt, wobei zwischen  einem „schwarzen“ und einem „grünen“ Wachstum gewählt werden kann.   www.keep-cool-mobil.de

Flood Maps 

Hierbei handelt es sich um eine Erweiterung des Kartendienstes Google Maps, die  dafür sorgt, dass alle Flächen, die nach einem einstellbaren, durch Eisschmelze und  Wasserausdehnung verursachtem Meeresspiegelanstieg (maximal 60 Meter) unter  dem Meeresspiegel liegen, blau gefärbt dargestellt werden.  http://flood.firetree.net

CO₂-Uhr 

Die CO2-Uhr des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change  (MCC) in Berlin veranschaulicht, wieviel CO₂ in die Atmosphäre abgegeben werden darf,  um die globale Erwärmung auf maximal 1,5 °C beziehungsweise 2 °C zu begrenzen.  www.bit.ly/2kluDPf

Serena Supergreen 

Ein für die Betriebssysteme iOS, Android, Mac OS X und Windows angebotenes Abenteuerspiel zur Berufsorientierung, das darauf abzielt, Schülerinnen für das Erlernen  eines technischen Berufs zu motivieren. Die Spielenden steuern die Jugendliche Serena  Supergreen, die nach einem Praktikum zusammen mit zwei Freundinnen in ihren  Ferien zu einer Insel reist. Sie finden diese verlassen vor und müssen erst einige  Herausforderungen, u. a. die Reparatur der dortigen Windkraftanlage, meistern, bevor  sie nach Hause zurückkehren können. Zum Spiel existiert umfangreiches Begleitmaterial für den Unterricht.  https://serena.thegoodevil.com

Übersicht über Computerspiele und Apps zur Nachhaltigen Entwicklung 

Tipps für die Bereiche Energiewende, Bürgerbeteiligung und Klimawandel. Einige  Online-Spiele basieren noch auf Adobe Flash und funktionieren daher nicht auf  Smartphones und Tablets.  www.wir-ernten-was-wir-saeen.de/computerspiele-apps

Leben mit der Energiewende 

Bei „Leben mit der Energiewende“ handelt es sich um einen vom Journalisten Frank  Farenski produzierte Reihe von Open-Source-Filmen, die im Kino und anderen Orten   vom Regisseur gezeigt werden.  www.lebenmitderenergiewende.de

Atmosfair 

Anbieter für eine sogenannte CO₂-Kompensation, die darin besteht, als Ausgleich  für CO₂-Emissionen, die von Privathaushalten vor allem durch die Benutzung von  Flugzeugen verursacht werden, Entwicklungshilfeprojekte zu finanzieren, die an  anderer Stelle zu einer Reduktion von CO₂-Emission oder einem Entzug von CO₂ aus  der Atmosphäre führen.   www.atmosfair.de