… da lernt man „Watt“!

Bis zum Horizont blicken, das Meer riechen, den Schlamm unter den Füßen fühlen, das Knistern im Watt und die Schreie der Möwen hören – das kann man nicht im Klassenzimmer, sondern nur vor Ort an der Nordsee. Ein Besuch im Nationalpark Wattenmeer, sei es im Rahmen eines Tagesausflugs oder einer Klassenfahrt, hinterlässt bei Schülerinnen und Schülern unvergessliche Eindrücke.

Das Wattenmeer der Nordsee ist weltweit die größte zusammenhängende Fläche von Schlick- und Sandwatt. Im Übergangsbereich von Meer, Land und Fluss gibt es neben den verschiedenen Wattformen noch mehr einmalige Küsten-Lebensräume: Muschelbänke, Salzwiesen, Sandbänke und Dünen. Hier leben typische spezialisierte Arten, große wie die Big 5 (Seehund, Kegelrobbe, Schweinswal, Seeadler, Stör) und viele versteckte kleine wie die Small 5 (Wattwurm, Wattschnecke, Herzmuschel, Strandkrabbe, Nordseegarnele). Besonders für Wat- und Gänsevögel auf dem Ostatlantischen Zugweg bildet das Wattenmeer eine wichtige Drehscheibe (Flying 5: Ringelgans, Brandgans, Silbermöwe, Austernfischer, Alpenstrandläufer).

Nationalparks

Die Niederlande, Deutschland und Dänemark haben das Wattenmeer des zugehörigen Küstenabschnitts als Nationalpark unter Schutz gestellt und koordinieren seit 1978 ihre Zusammenarbeit über das Trilaterale Wattenmeersekretariat (Common Wadden Sea Secretariat; CWSS, Wilhelmshaven). Seit der Eintragung des Wattenmeers als UNESCO-Weltnaturerbe haben sich die Aufgaben des CWSS entsprechend erweitert. So kann der Schutz des Wattenmeeres als ökologische Einheit auf einer Fläche von etwa 11.500 Quadratkilometern gewährleistet werden. Nationalparks sollen nicht nur natürliche Ökosysteme schützen, sondern gleichzeitig
dem Menschen die Natur nahe bringen. Dieser Schulungsauftrag verbindet Naturschutzinteressen und pädagogische Anliegen zu einer „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE).

Watt als außerschulischer Lernort

Außerschulische Organisationen, die Bildungsangebote unter dem Leitbild der nachhaltigen Entwicklung vorhalten, können sich als „außerschulische Lernorte“ zertifizieren lassen. Im Herbst 2018 erhielten in Niedersachsen 18 weitere Nationalparkhäuser und Infostellen ihre Anerkennungsurkunden als außerschulische BNE-Lernorte. Hamburg und Schleswig-Holstein erteilen Zertifikate für zunächst fünf Jahre an außerschulische BNE-Bildungsanbieter mit didaktisch hochwertigen Veranstaltungen und abwechslungsreicher Methodik. BNE-Lernorte bieten oft schon während der Planung Hilfe an, denn für Veranstaltungen außerhalb des Schulgeländes gilt es rechtliche Aspekte zu berücksichtigen, sie betreffen Leitung, Aufsicht, Genehmigung, Versicherung, Teilnahmekosten u. v. m. Vorort entdeckt man das Wattenmeer am besten auf einer geführten Wattwanderung, da der Lebensraum mit seinem Gezeitenwechsel, den veränderlichen Priel-Verläufen und schnellen Wetterumschwüngen für Ortsfremde durchaus Tücken hat. Ein Wattführer kann den Schülerinnen und Schülern bei einer kleinen „Watt-Safari“ zeigen, wie man die Spuren im Watt deutet. Sicher wird auch den auffallenden Sandspagetti-Haufen auf den Grund gegangen. Die Schülerinnen und Schüler erleben, wie sich männliche und weibliche Strandkrabben anfassen und unterscheiden lassen (Abb. 1) oder wie geschickt sich freigelegte Herzmuscheln wieder eingraben (Abb. 2). Ein Schiffsausflug zu den Seehundsbänken oder eine kleine Fangfahrt nach Garnelen, Plattfischen und anderen Seetieren gibt eine „spürbare“ Vorstellung von den wechselhaften Umweltbedingungen an der Küste. Hallig- und Inselexkursionen oder Vogelbeobachtungen runden den Ausflug ab. Die „Draußenzeit“ lässt sich mit einem Besuch der verschiedenen Infoeinrichtungen und Besucherzentren am Wattenmeer kombinieren, sei es im Multimar-Wattforum in Tönning mit seinen Aquarien, Gezeitenbecken und der Walausstellung oder bei den Seehundaufzuchtstationen in Friedrichskoog und Norderdeich.

Nachbereitung

Für die Vor- und Nachbereitung der außerschulischen Erlebnisse haben die drei Wattenmeer-Nationalparks zusammen mit der Schutzstation Wattenmeer, dem Verein Jordsand, der Internationalen Wattenmeerschule und Lehrkräften aus der Nationalpark-Region ein umfassendes Medien-Wattpaket entwickelt (siehe Linktipp). So können sich Schulen einen gewissen Eindruck vom Wattenmeer auch in das Klassenzimmer holen!

 


Lesetipp:

Kronberg, Inge (2018) Wattsafari: Große, kleine und fliegende Tiere im Nationalpark Wattenmeer
Isensee-Verlag: Oldenburg, 7,95 € , 46 Seiten

Linktipps:

Wattenmeersekretariat:
www.waddensea-secretariat.org

Bildung für nachhaltige Entwicklung:
www.bit.ly/2H9Fs5f

Wattpaket: www.bit.ly/2EoNHHJ

Internationale Wattenmeerschule:
www.iwss.org

Schleswig-Holstein

Nationalpark: www.bit.ly/2TmdNVh
Wattführungen: www.bit.ly/2GYpz2n

Schutzstation Wattenmeer:
www.schutzstation-wattenmeer.de

Seehundstation: www.bit.ly/2tu3UGL

Wale, Watt und Weltnaturerbe:
www.multimar-wattforum.de

Niedersachsen

Nationalpark: www.bit.ly/2tHZjR4

Wattführungen: www.bit.ly/2ps3b8R

Seehundstation: www.bit.ly/1RJ9KWy

Nationalparkhäuser:
www.bit.ly/2BYGkqa

Hamburg

Nationalpark: www.bit.ly/2T5Mu2r

Wattführungen: www.cuxwatt.de

Nationalparkhaus: www.bit.ly/2NzWvyO

See- und Küstenvogelschutz:
www.jordsand.de