Nach dem Abitur ein Freiwilliges Soziales Jahr? – Die Stiftung Louisenlund bietet aktuell ein FJN im Bereich Wissenschaft, Technik und Nachhaltigkeit

Nach dem Abitur ändert sich die Lebenswelt der Schüler drastisch. Hatten sie vorher nur das Lernen und die Prüfungen im Kopf, geht es nun auch für den letzten Untentschlossenen darum, sich wirklich mit dem weiteren Lebensweg und der Berufswahl zu beschäftigen. An diesem Scheidepunkt im Leben ist es nicht leicht seinen (ehemaligen) Schülern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und sie zu einer eigenständigen Entscheidung zu ermutigen.

Ein Freiwilliges Soziales Jahr kann eine gute Möglichkeit sein, spannende Einblicke in die Arbeitswelt zu erhalten und gleichzeitig bei tollen Projekten unter die Arme zu greifen. Dabei gewinnt man am Ende wertvolle Erfahrungen, ganz egal ob man nur die Zeit bis zum Ausbildungs- oder Studienbeginn überbrücken möchte, man schon länger mit dem Gedanken an ein Freiwilliges Soziales Jahr spielt oder einfach die eigene Orientierungsphase sinnvoll gestalten möchte.

Das plus-MINT-Programm

Ein solches mit der Hilfe von Freiwilligen durchgeführtes Projekt bietet die Stiftung Louisenlund seit dem Schuljahr 2016/17 an: das plus-MINT-Programm. Dabei handelt es sich um ein spezielles Schulprogramm für die Klassenstufen 9 bis 12 zur Förderung von MINT-Top-Talenten. Besonders engagierte Schülerinnen und Schüler sollen ihre Begabung und Begeisterung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) im Talentzentrum Louisenlund oder einem der drei anderen Leistungszentren in Deutschland leben und ausbauen. Mit dem plus-MINT Programm will Louisenlund die an MINT-Themen interessierten Jugendlichen Deutschlands nach Louisenlund holen und gezielt fördern.

Einsatzbereich im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres

Im Rahmen von plus-MINT ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten für Freiwillige. So dürfen die Freiwilligen ihre Klassen unter anderem bei Forschungsprojekten begleiten und unterstützen, die zum Beispiel gemeinsam mit dem Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY), dem GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und der Uni Kiel durchgeführt werden. Darüber hinaus beaufsichtigen Freiwillige die Schülerinnen und Schüler bei Klassenfahrten und Projektfahrten mit unterschiedlichen naturwissenschaftlichen Themenschwerpunkten.

Des Weiteren bietet sich im außerunterrichtlichen Bereich die Gelegenheit, beim AG-Angebot zu unterstützen. Auf Louisenlund gibt es zum Beispiel eine Informatik-AG und eine Technik-AG sowie die Modellbau-, KfZ-, Biotechnologie- und Imkerei-Bienen-AG. Fahrten auf dem schuleigenen Forschungsschiff nebst der dort stattfindenden meeresbiologischen Forschung können begleitet werden. Dazu gehört die regelmäßige Wasseruntersuchung der Schlei. Auch die Unterstützung von AGs in der Grundschule gehört zu den vielfältigen Aufgaben.

Versorgung, Unterbringung und Möglichkeiten für Freiwillige

Die Freiwilligen sind ein fester Bestandteil des Internats und gehören zum Team pädagogischer Mitarbeiter. Die Unterbringung und Verpflegung für die Freiwilligen wird durch das Internat gestellt. Auch einem eigenständigen Forschungsprojekt des Freiwilligen steht nichts im Wege, da alle in Louisenlund verfügbaren Möglichkeiten mitbenutzt werden dürfen. Darüber hinaus kann in der arbeitsfreien Zeit auch am umfangreichen Angebot an außerschulischen Aktivitäten wie Schwimmen und Singen im Chor teilgenommen werden.


Wichtige Informationen zur Bewerbung

Bitte weisen Sie Ihre Schüler darauf hin, dass für das Freiwillige Soziale Jahr ab dem 1. August 2018 kurzfristig noch Bewerberinnen und Bewerber mit Führerschein Klasse B gesucht werden.

Weitere Informationen zur Stelle und zu den Anforderungen finden Sie unter: https://www.louisenlund.de/karriere/

Ansprechpartner: Dr. Dierk Suhr, Leiter plus-MINT Louisenlund

Mail: dierk.suhr@louisenlund.de