Skip to content

Programmieren ist oftmals wie Detektivarbeit

Von wegen „Frauen können keine Technik“. Dr. Carmen Köhler beweist, dass technische Hingabe manchmal Umwege nimmt, sich am Ende aber immer durchsetzt. Wie sie ihre spannenden Aufgaben miteinander verknüpft und warum sie mit ihrer Leidenschaft für MINT andere begeistern möchte, erzählt sie im Interview.

Frau Dr. Köhler, Sie sind Analog-Astronau-tin, analysieren Wetterdaten und vermitteln Grundlagen des Programmierens und der künstlichen Intelligenz an Lehrkräfte und Schüler*innen – wie verknüpfen Sie diese Bereiche?

Egal, ob ich als Analog-Astronautin astro-nautische Missionen auf der Erde simu-liere, als Fraunhofer-Wissenschaftlerin programmiere oder als CEO in meinem Unternehmen Wetterdaten auswerte – ein fundiertes Wissen in Technik und Natur-wissenschaften sind dabei immer von großer Bedeutung. Ich möchte, dass junge Menschen nicht nur verstehen, wie wich-tig sogenannte MINT-Kenntnisse  – also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaf-ten und Technik – für die eigene Zukunft sind, sondern dass sie sich auch dafür begeistern. Was manchmal vielleicht trocken scheint, ist doch der Schlüssel, um so viele faszinierende Phänomene auf unserer Welt – und darüber hinaus – zu erforschen.

Welche Inhalte vermitteln Sie in Ihren Lehr- und Lernangeboten?

Das Fraunhofer IAIS hat bereits vor 20 Jah-ren die Initiative „Roberta – Lernen mit Robotern“ gegründet. Im Kern arbeitet das Team stetig daran, vor allem Programmier- und Robotikkenntnisse zu vermitteln. Dafür entwickeln wir zum Beispiel die grafische Programmierplattform „Open Roberta“, auf der inzwischen Millionen Menschen weltweit ihre Roboter und auch Mikrocontroller intuitiv per Drag-and-drop programmieren können. Aber als Institut, das sich mit künstlicher Intelligenz und Data Science, also mit einem der zentralen technologischen Themenfelder unserer Zeit, beschäftigt, ist es uns wichtig, auch diese Themen an Schüler*innen und Berufs-einsteiger*innen zu vermitteln. So haben wir gemeinsam mit der Google Zukunftswerkstatt zum Beispiel das Projekt „KI in der Berufsausbildung“ ins Leben gerufen. Darin vermitteln wir Auszubildenden, aber auch deren Lehrkräften und Ausbilder*innen, die Grundlagen künstlicher Intelligenz.

Im Projekt KI in der Berufsausbildung, das Dr. Carmen Köhler leitet, geht es darum, Auszu­bildende möglichst unterschiedlicher Branchen fit für KI zu machen

Viele junge Menschen, insbesondere Mädchen, haben Berührungsängste mit Technik und Naturwissenschaften. Wie waren Ihre ersten Erfahrungen mit MINT im Unterricht?

Mir hat damals Mathematik sehr viel Spaß gemacht. Dann hatte ich aber leider einen Mathelehrer, der mir nicht sehr wohlgesonnen war. Also ging ich nach der Schule erst mal meinen kreativen Fähigkeiten nach und machte eine Friseurausbildung, um danach Maskenbildnerin zu werden. Doch mein Interesse an der Mathematik blieb bestehen und ich las beispielsweise das Buch „Fermats letzter Satz“, das von einem mathematischen Beweis handelt.  Darüber sprach ich auch mit einem Wirtschaftsprofessor, dem ich die Haare schnitt. Dieser riet mir daraufhin: „Wenn man an etwas Interesse hat und es einem Spaß macht, dann ist man auch gut darin.“ Somit begann ich nach meiner abgeschlossenen Friseurausbildung mein Mathematikstudium und promovierte danach in Physik.

Wie gehen Sie heute mit jungen Menschen das Thema an?

Als Analog-Astronautin kann ich auch Kindern oder Jugendlichen anhand meiner Mars-Simulations-Missionen spannende Beispiele aus der Arbeit von Wissenschaftler*innen liefern, um grundsätzlich erst mal das Interesse zu wecken. Um besondere Anreize zu schaffen, rufen wir zudem Projekte wie Code4Space ins Leben. Das war ein Grundschulwettbewerb, bei dem Kinder die Möglichkeit hatten, ein echtes Experiment für den Einsatz auf der Internationalen Raumstation mit Open Roberta zu programmieren.

Das Grundschülerinnen­Team hat Weltraumexperimente für den Wettbewerb Code4Space mit  Open Roberta und dem Calliope mini entwickelt

Was begeistert Sie selbst am Programmieren?

Ich liebe das Programmieren, weil man hierbei algorithmisch denken muss: also sich für die Lösung eines Problems eine Reihe von Anweisungen überlegen muss, die Schritt für Schritt ausgeführt werden. Wenn man sich einen Algorithmus überlegt hat und dann dem Computer in verständlicher Sprache vermittelt hat, läuft dann das Programm oder eben nicht. Im letzteren Fall hat man irgendwo einen Fehler gehabt, den man dann finden möchte. Das ist wie Detektivarbeit.

Dr. Carmen Köhler

Dr. Carmen Köhler machte eine Ausbildung zur Friseurin, studierte anschließend Mathematik und promovierte  in  Physik.  Als KI­  und  Pro­grammierexpertin  am  Fraunhofer­Institut für Intelligente Analyse­ und Informationssysteme IAIS  (Fraunhofer  IAIS)  vermittelt  sie  jungen Menschen  die  Grundlagen  künstlicher  Intelli­genz.  Als Analog­Astronautin simuliert sie zudem Forschungsmissionen für Astronaut*innen auf der Erde. 

Beitrag teilen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
XING
WhatsApp
Email

Ähnliche Beiträge

Titel_Programmieren
11. November, 2022
Von wegen „Frauen können keine Technik“. Dr. Carmen Köhler beweist, dass technische Hingabe manchmal Umwege nimmt, sich am Ende aber immer durchsetzt. Wie sie ihre spannenden Aufgaben miteinander verknüpft und warum sie mit ihrer Leidenschaft für MINT andere begeistern möchte, erzählt sie im Interview.
Milchstrasse_titel
4. November, 2022
Die Zentren fast aller Galaxien beherbergen ein finsteres Herz: ein supermassereiches Schwarzes Loch mit der Masse zwischen einer Million und 100 Milliarden Sonnen. Das gilt auch für die Milchstraße. Die Schwerkraftfalle in ihrem Mittelpunkt heißt Sagittarius A*, benannt nach der gleichnamigen Radioquelle im Sternbild Schütze, gut 26.000 Lichtjahre entfernt. Das Schwarze Loch hat vier Millionen Sonnenmassen und wurde nun erstmals so direkt abgebildet, wie das beim prinzipiell Unsichtbaren möglich ist: als dunkler Schatten auf dem leuchtenden Gas und Plasma in der unmittelbaren Umgebung.
Astro_titel
31. Oktober, 2022
Vor 26 Jahren deuteten Wissenschaftler*innen erstmals an, dass es womöglich im tiefsten Abyssal der Erde Kosmisches zu entdecken gibt. Sie schlugen vor, in den unberührtesten Regionen des Ozeangrunds nach außerirdischen Spuren zu suchen und so die Geschichte des Universums auf der Erde selbst zu erforschen. Damit war das Forschungsgebiet der Tiefseeastronomie geboren.
Header_Lehrkräftebefragung_HS-Fulda_1920x1080
28. Oktober, 2022
Mal eben mit dem Smartphone den Weg zur nächsten Apotheke ausfindig machen, mit der neuen Fitness-App die täglichen Schritte tracken oder mit der Smartwatch die eigene Herzfrequenz im Blick behalten – unser Alltag wird immer digitaler. Auch in der Lebenswelt Schule schreitet die Digitalisierung voran.
barmer-durchblickt-blogbeiträge_MintZirkel-excitingEdu_Banner1
Gesponserte Inhalte
27. Oktober, 2022
Alles wird digital – auch die Gesundheit. Eine neue Präventionsinitiative der BARMER gibt Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern den Durchblick in Gesundheitsfragen: Welche Information ist vertrauenswürdig, was hält gesund und was ist für mich und meine Gesundheit genau das Richtige?
Beitragsbild_natec_Blogbeitrag_Neu
Gesponserte Inhalte
29. September, 2022
Die Fortbildung zum „Jugend-Technik-Coach“ (JuTec) ist eine praxisorientierte Fortbildungsreihe im Bereich der außerschulischen MINT-Bildung, mit der sich der Landesverband an Erwachsene wendet, die in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv sind. Ganz egal, ob sie neu in dieses Feld einsteigen oder bereits „Profis“ sind.
Blogbeitrag_Header_1920x1080
Gesponserte Inhalte
5. September, 2022
Spätestens seit der Fridays for Future-Bewegung wissen es alle: Kinder sind Macher! Sie wollen mitgestalten. Sie wollen die Welt zum Positiven verändern. Die kompakte, fächerübergreifende Unterrichtsreihe „SCHLAU MIT WOW!” aus dem Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) unterstützt Ihre Schüler*innen, fundierte Entscheidungen bei der Rettung unseres Planeten zu treffen.
fortbildung-natecfb-v5
Gesponserte Inhalte
2. September, 2022
Die Fortbildung zum „Jugend-Technik-Coach“ (JuTec) ist eine praxisorientierte Fortbildungsreihe im Bereich der außerschulischen MINT-Bildung, mit der sich der Landesverband an Erwachsene wendet, die in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv sind. Ganz egal, ob sie neu in dieses Feld einsteigen oder bereits „Profis“ sind.
Header_Blogbeitrag_1920x1080
Gesponserte Inhalte
7. Juli, 2022
Begeben Sie sich auf eine Reise zurück bis ins antike Griechenland und lernen Wissenschaftler*innen und Erfinder*innen wie Volta, Franklin und Tesla kennen, oder treten sie eine Reise mit den NASA Astronauten Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins ins All an, um auf dem Mond ihren Fußabdruck zu hinterlassen.
Blogbeitrag_Headerbild
Gesponserte Inhalte
8. Juni, 2022
Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) ist wieder zurück – und zwar vom 22. bis 26. Juni 2022! Nachdem die Messe vor zwei Jahren aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, kann man sie dieses Jahr endlich wieder unter dem Motto „Pioneering Aerospace“ am Flughafen BER erleben. Die ILA findet seit 1909 alle zwei Jahre statt und ist somit die älteste und größte Messe im Bereich Luft- und Raumfahrt in Europa.
MZ_Header2_JHS_TeachEconomy_Blogbeitrag_20220331
Gesponserte Inhalte
25. Mai, 2022
Spielerisch und fachlich fundiert in Themen eintauchen – mit Teach Economy können Schüler*innen Wirtschaftsthemen interaktiv und digital entdecken.
Blogbeitrag_Headerbild
Gesponserte Inhalte
16. Mai, 2022
Die ILA in Berlin findet nach zweijährigem pandemiebedingtem Ausfall in diesem Jahr in einer hybriden Version in Berlin statt. Unter dem Thema „Pioneering Aerospace“ können auf der ältesten und größten Messe im Bereich Luft- und Raumfahrt in Europa vom 22.06. – 26.06.2022 Innovationen und neue Technologien entdeckt werden.