„Einfach Einmaleins“ in der Grundschule – Arbeitsblatt und Spielvarianten

Das Spiel „Einfach Einmaleins“ bringt die Kinder spielerisch dazu, sich mit dem kleinen Einmaleins zu beschäftigen. Viele verschiedene Spielvarianten steigern den Spaßfaktor am Rechnen und mühselige Wiederholungsaufgaben gehören der Vergangenheit an.

 So viel Spaß kann das Einmaleins machen

„Das Üben und Wiederholen der Reihen wurde endlich nicht mehr als Zwang empfunden.“, freut sich Simone Christ, eine Klassenlehrerin aus Herxheim (Pfalz). Sie unterrichtet Mathematik, Deutsch, Sachunterricht und Religion in einer dritten Klasse der Grundschule. In einem Interview schildert sie ihre Erfahrungen mit dem Spiel „Einfach Einmaleins“, welches sie ihren Schülerinnen und Schülern in den Freiarbeitsstunden zur Verfügung gestellt hatte. „Als die Klasse gesehen hat, dass manche daran gearbeitet haben, haben sie auch andere Einmaleins-Materialien aus dem Schrank geholt und plötzlich haben alle nur noch gerechnet.“ Das kleine Einmaleins wird zwar bereits in der zweiten Klasse behandelt, trotzdem sieht Frau Christ großes Potenzial für den Einsatz von „Einfach Einmaleins“ zur Festigung der Fähigkeiten der Kinder in höheren Klassenstufen.

Auswendiglernen war gestern

Dröges Pauken aller Reihen und Auswendiglernen macht aus dem kleinen Einmaleins ein langweiliges und oft unliebsames Unterfangen. Einen leichteren Zugang zu diesem zentralen Lehrstoff finden die Kinder, wenn man zunächst eine Basis für die Rechenoperation schafft. Dies wird über die sogenannten Kernaufgaben erreicht. Zu den Kernaufgaben werden solche Übungen gezählt, die den Kindern besser im Gedächtnis bleiben und aus welchen sie die anderen Aufgaben der Reihen rekonstruieren können. Für das kleine Einmaleins sind zum Beispiel die Reihen mit 1, 2, 5 und 10 und auch die Quadratzahlen als Kernaufgaben anzusehen. Einsicht in das Kommutativ- und Distributivgesetz der Multiplikation fungieren dabei als Basis. Mit dieser Erkenntnis können Kinder Tauschaufgaben, Verdopplungsaufgaben und Nachbaraufgaben einsetzen, um sich weitere Aufgabenstellungen des Einmaleins herzuleiten.[1]

Aus Rechenspaß wird Routine

Der routinierte Umgang mit Aufgaben aus dem Einmaleins entlastet die Schülerinnen und Schüler später beim Einstieg in die schriftliche Multiplikation. Wer das kleine Einmaleins automatisch aus dem Langzeitgedächtnis abrufen kann, wird bei neuen Rechenoperationen, die auf diese Fähigkeit zurückgreifen, weniger belastet. Am Ende dieses Blogbeitrags finden Sie ein Arbeitsblatt zum kostenfreien Download. Es besteht aus einem Faltheft inklusive Bastelanleitung. Gemeinsam mit dem Spiel „Einfach Einmaleins“ können Sie das 1×1-Faltheft einsetzen, um Ihre Schülerinnen und Schüler mit abwechslungsreichen Methoden zum Üben der Reihen anzuregen.

Mit „Einfach Einmaleins“ Rechenkompetenz fördern

Das Spiel „Einfach Einmaleins“ kann eingesetzt werden, um die vier Grundrechenarten visuell darzustellen und dadurch ihre Zusammenhänge begreifbar zu machen. Da mit dem Spielbrett und den zugehörigen Teilen viele Spielvarianten möglich sind, die entweder in Stillarbeit oder aber in Gruppen von eins bis vier Kindern eingesetzt werden können, stehen den Lehrkräften zahlreiche Einsatzmöglichkeiten offen. Damit wird die Berücksichtigung individueller Lerntempos der Kinder vereinfacht.

Nachfolgend haben wir einige Spielvarianten für Sie zusammengetragen:

  • „Reihen üben“: Aufsagen der Reihen und anschließende Selbstkontrolle am Spielbrett.
  • „Flächen erkennen“: Zum Verständnis von Tauschaufgaben werden die Spielchips entsprechend der Aufgaben auf das 100er Feld gelegt und gezählt.
  • „Chips-Spiel“: Mit Hilfe zweier Würfel werden Einmaleins-Aufgaben gebildet. Ein Spielchip markiert anschließend das richtige Ergebnis.
  • „Divisionsrutsche“: Durch das Zerlegen verschiedener Zahlen auf dem 100er Feld erarbeiten Schülerinnen und Schüler die Divisionsaufgaben. Einer der enthaltenen Schieber fungiert dabei als „Rutsche“ und die Kinder können damit einen Chip in ihrer Farbe auf ein Zahlenfeld rutschen lassen.
  • „Dividieren mit Leiste“: Die Kinder üben das Dividieren und können ihre Ergebnisse anschließend selbst überprüfen.

Arbeitsblatt „Einfach Einmaleins“

Download-PDF Arbeitsblatt Einfach Einmaleins


Dusyma’s Unterrichtsimpulse zu „Einfach Einmaleins“

Einfach Einmaleins

Neue Ideen für das Spiel Einfach Einmaleins“

Erfahrungen mit dem Spiel Einfach Einmaleins“

 


Informationen auf einen Blick

„Einfach Einmaleins“

Inhalt/Material:

Spielbrett beidseitig bedruckt und klar lackiert aus Birke Multiplex mit Vor- und Rückseite (Vorderseite Einmaleins bis 10, Rückseite Einmaleins bis 6), Spardose (Hartglasschale), zwei Sechserwürfel, zwei Zehnerwürfel, je 100 transparente Chips in vier Farben, zwei Schieber für Spalte und Zeile, 1 zusätzlicher Schieber zum Verdecken der Lösungen, Anleitung mit verschiedenen Spielvarianten.

Maße: Brett 27,5 cm x 27,5 cm x 0,8 cm.

[1] Vergleiche: http://pikas.dzlm.de/pikasfiles/uploads/upload/Material/Haus_3_-_Umgang_mit_Rechenschwierigkeiten/UM/1x1_richtig_ueben/Basisinfos/Basisinfos_1x1_ueben.pdf